Frage

Zwei Brüder hatten von einer sehr eigenwillige Übersetzung des Textes Mt 16,18b gehört und fragten nach, ob dies vom Griechischen her überhaupt möglich sei.

Mt 16,18b wird traditionell übersetzt: „…und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwinden.“ Zumeist wird das „sie“ (wer wird nicht überwunden) auf die „Gemeinde von Jesus Christus“ bezogen. Damit drückt dieser Vers Geborgenheit und Sicherheit der Gemeinde aus.

Die gehörte und zu zu prüfende Aussage war: „…dann wird die Hölle nicht in der Pforte (=Parlament der Ekklesia) sitzen“ - stattdessen wird dort (angeblich) die Gemeinde sitzen, der Vers spornt also zu Verantwortung für die Gesellschaft an.

Frage: kann man das aus dem Griechischen guten Gewissens so übersetzen oder ist die Bibelstelle „missbraucht“?

Antwort

Eine Aussage wie „Die Hölle wird nicht in den Pforten sitzen“ widerspricht dem grammatischen Befund:

  • In diesem Fall müsste „Hölle“ im Nominativ (ist: Genitiv) stehen.
  • Das Prädikat „sitzen“ müsste im Singular (ist: Plural) stehen.
  • „Pforten“ wäre ein Objekt – als Bestimmung des Ortes könnte es in verschiedenen Fällen stehen (z.B. Genitiv oder Dativ) oder durch eine Präposition bestimmt werden (z.B. en für „in“), keinesfalls aber stünde es im Nominativ.

Details hierzu und weiterführende Informationen sind in diesem schnell erstellten Dokument ersichtlich.

  • fragenundantworten/wer_ueberwindet_wen_mt_16_18b.txt
  • Zuletzt geändert: 2016/07/08 16:10
  • von anprzesang